Frühere Veranstaltungen

Schubertiade Riehen 2021

Sonntag, den 24. Oktober, 17 Uhr, Dorfkirche Riehen

Hanno Müller-Brachmann, Bariton, und Jan Schultsz, Hammerklavier

Beethoven: „An die ferne Geliebte“/ Thüring Bräm:“Vergänglichkeit“,

Liederzyklus nach Gedichten von Johann Peter Hebel in alemannischer Sprache

für Bassbariton und Hammerklavier (UA)/ Schubert:“Schwanengesang"

10.ars braemia-Musikfestival:

Aix-en-Provence

Journées de Patrimoine

17.-19.September 2021

Café Zimmermann –

Das Zimmermannsche Kaffehaus Leipzig

Damals und heute

3 Konzerte im Hof des Musée Granet, in der Abbaye de Sylvacane und im Musée Vasarely

Ordentliche Mitgliederversammlung,

Samstag, 29. Februar 2020, 16.30 Uhr

Vorgängig findet eine Führung durch das neue Radiostudio (15.30) sowie ein Kurzkonzert

mit dem Pianisten Attilio Puglielli mit Werken von Bräm und Ravel statt.

Nur mit Anmeldung bis 18. Februar an die Geschäftsstelle von ars braemia, info@arsbraemia

Mittwoch den 6. November 2019, 21.00 Uhr, Radio SRF 2

Bräm: Abgesang

Gasser: Stukkatur

Aufnahme vom 15. Juni 2019 (ars braemia Musikfestival Rheinau)

Ensemble ars braemia, Ltg. Karel Valter

Sonntag, den 27. Oktober 2019, 17.00 Uhr, Lorzensaal. Cham

Konzert: Herbst-Romantik mit dem Trio Mark Reding

(Mark Reding, Klarinette, Eri Ikeda, Fagott und Akane Matsumura, Klavier)

Werke von Alexander Tansman,

Thüring Bräm: Herbst-Triptychon (2017/ Schweizer Erstaufführung),

Johannes Brahms und Michael Glinka

Mardi 16 juillet 2019, 21 heures, Concert de pleine lune, "Rupture", Opéra de chambre sacré

Cour Intérieure du Château de Nyon

Textes contemporains: Adaption du roman RUPTURE de

Maryline Desbiolles par l'auteur

Textes anciens: Ecclésiaste/Bossuet (1627-1704),

Jacobo da Todi (1228-1306)

Musique contemporaine: Thüring Bräm

Musique ancienne: Stabat Mater d'Antonio Vivaldi -

Arrangements Thüring Bräm

Initiatrice du projet: Brigitte Ravenel

Artistes

Jean-Philippe Ecoffey: Récitant

Brigitte Ravenel: Mezzo-soprano

Valérie Bernard: Violon et alto

Mauro Valli: Violoncelle

Augustinas Rakauskas: Accordéon

Maxime Favrod: Percussion

Laurent Schaer: Conception vidéo - avec la collaboration de Charlotte Curchod

Projections des œuvres de Bernard Pagès

A propos...

L’ensemble instrumental composé du violon (en alternance avec l’alto), violoncelle et accordéon, permet de nous approcher d’une sonorité baroque et simultanément d’utiliser des couleurs contemporaines en y ajoutant quelques instruments de percussion d’aujourd’hui. Il s’agit bien d’une “rupture” sans détruire totalement les éléments historiques. [...]

Thüring Bräm, octobre 2018

Il y eut pour moi un moment presque parfait qui nimba la création de Rupture, notre “opéra de chambre sacré” comme Thüring l’appela plus tard. (“Presque”, bien sûr, car non seulement je crois qu’il ne faut pas irriter les dieux, mais je crains comme la peste l’emphase et le superlatif). Ce fut dans la cuisine de La Fontaine de Jarrier où j’habite, près de Nice, si loin déjà de la Côte d’Azur, au cœur de l’été. [...]

Maryline Desbiolles

[...] Puisse cette partition nous inviter à nous questionner sur la nature humaine, seule créature capable de tant d’hypocrisie, de perversité, de violence, de destruction en toute conscience, hier, aujourd’hui!

Demain encore?... Brigitte Ravenel

KLASSIK OSTERFESTIVAL ANDERMATT (www.swisschamber-musiccircle.ch)

Sonntag, den 14. April 2019, 19.30 Uhr

Kirche St.Peter und Paul, Andermatt

„Sur les traces du passé“

Eranos Trio

Werke von Mendelssohn, Rachmaninoff, Ravel und Bräm (UA): „Steinbruch“, Klaviertriosatz für Vl,Vc und Klavier

JessTalks Jan.-Feb. 2019

Im Zentrum von JessTalks steht die Vermittlung zeitgenössischer Musik an ein nicht spezialisiertes Publikum. Mit ernsthaftem Inhalt unterhaltsam vermittelt, ermöglicht Dirigentin und Moderatorin Jessica Horsley im Gespräch mit dem Publikum und den MusikerInnen, mit einem eingeladenen Gast aus der Kulturszene oder mit einem/r der KomponistInnen den Zugang zur Neuen Musik. Das Konzert entsteht im Dialog und wird so zum Erlebnis für alle Beteiligten.

JessTalks is dedicated to making contemporary music accessible to a non-specialist audience. With serious content presented in an entertaining way, conductor and moderator Jessica Horsley provides a way-in to new music in conversation with the audience, musicians, composers, and invited guests from the cultural scene. The concerts are co-creations, thus becoming an active experience for all.

Event 1 zwischen(t)räume Jan.-Feb. 2019

Veranstaltungspartner: Musikschule Riehen

Werke von/Works by Elnaz Seyedi, Thüring Bräm & Caspar Johannes Walter

Fr. 01.02.19, 19.30 Uhr Musikschule Riehen BS (auf Deutsch)

Sa. 02.02.18, 19.30 Uhr Druckereihalle im Ackermannshof BS (auf Deutsch & in english)

Sa. 09.02.19,17 Uhr Saint-Blaise NE (en français)

Schrödinger()s Synopsis | Jessica Horsley

Mit interaktiven Konzerten für Schulklassen am/

With interactive concerts for schools on:

Do. 31.01.19 & Fr. 01.02.19, 11 Uhr (Musikschule Riehen BS)

Sonntag, 3. Februar 2019, Stadttheater Chur, 17 Uhr

Portrait Thüring Bräm: Chorwerke 1972-2017

Basler Madrigalisten, Leitung: Raphael Immoos

Mittwoch, 29. August 2018, 19.30 Uhr, Museum Kleines Klingental, Grosses Refektorium

BASEL KOMPONIERT

Eine Konzertreihe mit Musik von Basler Komponisten

«Die Zeit geht zu schnell» – Basler Komponisten der 1940er Generation im Dialog mit Eichendorff

Konzert mit Aurea Marston (Sopran), Gunta Abele (Violoncello) und Cornelia Lenzin (Klavier)

Balz Trümpy (*1946), Vier Lieder nach Gedichten von Joseph von Eichendorff (1990), Aufschwung für Violoncello solo (2013);

Jost Meier (*1939), Vier Images für Klavier solo (2009);

Roland Moser (*1943),Wie ein Walzer aus Glas für Violoncello solo (1986);

Thüring Bräm (*1944),5 Eichendorff-Lieder (1977), Er-Innerung für Violoncello solo (1991)

Das Konzertprogramm ist der Generation der Basler Komponisten, die zwischen 1939 und 1946 geboren sind, gewidmet. Die vier Komponisten und Musiker Jost Meier, Roland Moser, Thüring Bräm und Balz Trümpy haben das Basler Musikleben auch als Dirigenten und Pädagogen bereichert. Thüring Bräm war zudem Direktor der Luzerner Musikhochschule. Dabei haben sie in traditionellen Formen wie Opern und Werken für Orchester und kammermusikalische Besetzungen das Musikleben der 1980er und 1990er Jahre geprägt. Balz Trümpy und Thüring Bräm werden selbst in ihre Werke einführen.

CHF 20.– /15.–, Abendkasse

Museum Kleines Klingental

Unterer Rheinweg 26, 4058 Basel

+41 (0)61 267 66 25 www.mkk.ch / museum.kl-klingental@bs.ch

Samstag, 21. Juli 2018, 19 Uhr

Kitee, Finnland (www.kiteenkamarikonsertit.fi)

Uraufführung des Herbst-Triptychons für Klarinette, Fagott und Klavier (2017) von Thüring Bräm

Ausführende: Trio Mark Reding12. Musiktage Valendas 2018, vom 4. bis 8. Juli

12. Musiktage Valendas, (4. Juli bis 8. Juli 2018)

Die Sängergruppe von erfahrenen und passionierten Sängern und Sängerinnen des Kammerchors Altaun hat sich erstmals 2007 unter der Leitung von Thüring Bräm und Mitwirkung von Jürg Eichenberger in Valendas getroffen. Die Idee dahinter war es, mit einem Projektchor in wunderschöner Umgebung ungewöhnliche Programmkonzepte anzubieten und dadurch auch die Kirchen in Valendas und Umgebung zum Klingen zu bringen. Im Jahr 2017 hat Karel Valter die Leitung übernommen.

Für das Jahr 2018 ist ein Programm geplant, das die Dorfkirchen mit ihren kleinen, aber wunderschönen alten Orgeln würdigt, nämlich mit der Messe in D-Dur von Antonín Dvořák in der Urfassung. Diese Messvertonung wurde 1887 vom Architekten, Mäzen und Dvořáks Freund Antonín Hlávka bestellt, für den Zweck, die von ihm neu gebaute Kapelle auf dem Schloss Lužany einzuweihen. Da es von Anfang an vorgesehen war, dass in der Kapelle nur ein kleiner Dorfchor Platz hat, und nur die einfachste Orgel vorhanden ist, hat Dvořák mit bescheidensten Hilfsmitteln komponiert und es dabei geschafft, den einfachen, aber dafür innigen wahrhaftigen Glauben darzustellen.

Um dieses Werk in einer dafür entsprechenden Umgebung innerhalb unserer 12. Musiktage aufzuführen haben wir ganz bestimmte Konzertorte mit dafür geeigneten Instrumenten gewählt. Die Orgeln werden von Francesco Saverio Pedrini bespielt, der mit alten Instrumenten besonders viel Erfahrung hat. Das Programm wird ergänzt mit einer Auswahl aus Dvořáks „Biblischen Liedern“, gesungen von der Sopranistin Lia Andres, die auch während der Woche den Chor als Stimmbildnerin betreut. Für das Vorkonzert vom 8. Juli wird in der Kirche Versam mit der dortigen historischen Orgel ein kleines Programm mit Traversflöte aus den Werken von Johann Sebastian Bach angeboten.

Das 2017 musikalisch neu gestaltete traditionelle Brunnenfest von Valendas hat mit populären Liedern, der Mitwirkung von vielen Valendaser Sängern, sowie dem Treichelorchester der „Schällenfründ“ von Valendas viel Anklang gefunden. Somit wird es in ähnlicher Weise mit einer kleinen Jazzgruppe auch dieses Jahr durchgeführt.

Ausführende:

Lia Andres, Sopran

Francesco Saverio Pedrini, Soloorgel

Karel Valter, Traversflöte

Gemischter Chor Altaun

Leitung: Karel Valter

Aufführungstermine:

Mittwoch, 4. Juli 2018: Brunnenfest Valendas, 20 Uhr

Freitag, 6. Juli 2018: Konzert Reformierte Kirche Valendas , 20 Uhr

Samstag, 7. Juli 2018: Konzert Katholische Kirche Zorten, 20 Uhr, (Gemeinde Vaz/Obervaz)

Sonntag, 8. Juli 2018: Vorkonzert Reformierte Kirche Versam, 14.30 Uhr

Sonntag, 8. Juli 2018: Konzert Reformierte Kirche Tamins, 17 Uhr

Freitag I. Juni 2018, Eindhoven, NL

Anlässlich des Geburtstags des GGzE: 100 Jahre Psychiatrie in Eindhoven

Thüring Bräm: "Les cinq Chansons noires", Text Aloïse Corbaz,

Ausführende: Brigitte Ravenel (Mezzosopran) und Stéphane Chapuis (Akkordeon)

International week of New Music an der Musikuniversität Bukarest

Tuesday, 22 May 2018

George Enescu Hall of UNMB, 17.00 h

Clarino Ensemble

conductor: Emil Vișenescu

Works by Tiberiu Olah, Nicolae Brânduș, Eugen Wendel, Dan Dediu, Doina Rotaru, Thüring Bräm

Thüring Bräm (UA):

Délire, Szene für Klarinettensextett (Es-Klarinette, 4 Klarinetten in B und Bass-Klarinette in B)

Auftragswerk von Dan Dediu und dem Klarinettenensemble Clarino, Bukarest

Wednesday, 23 May 2018

Projection Hall of UNMB, 11.00 h

Conference of the composer Thüring Bräm (Switzerland)

George Enescu Hall of UNMB, 17.00 h

Flaut Power Ensemble

conductor: Ion Bogdan Ștefănescu

Works by Thüring Bräm (Ara für 10 Flöten), Călin Ioachimescu, Mihai Măniceanu, Megumi Okuda, Iulia Cibișescu, Felicia Donceanu, Violeta Dinescu, Gabriel Mălăncioiu

Sonntag, 25. März 2018, 18 Uhr

Museum Kleines Klingental, Unterer Rheinweg 26, 4058 Basel

Schweizer Musik & eine Römische Premiere

Werke von Marcello Pani, Walter Courvoisier, Friedrich Hegar, Peter Mieg, Wilhelm Baumgartner, Wladimir Vogel, Paul Juon, August Walter, Elena Staeger, Conrad Beck, Richard Dubugnon und

Thüring Bräm: Postcards from the past“ für Klavier und Violoncello

(Ausführende: Eva Csapo, Mark Varshavsky, Christine Lacoste und Carl-Martin Buttgereit)

Sonntag, 3. Dezember 2017, 17 Uhr, Grosser Saal der Musik-Akademie Basel

Komponierende Direktoren

Werke von Hans Huber, Hermann Suter, Felix Weingartner, Walter Müller von Kulm,

Rudolf Kelterborn, Gerald Bennett, Hans Martin Linde, Thüring Bräm

Grosser Chor und Kammerchor der Hochschule für Musik

Tobias Schabenberger, Klavier

Leitung: Raphael Immoos

Freitag, 10. November 2017, 20.00 Uhr, Kulturmühle Otelfingen (mit CD-Taufe)

"ECH läbä NOCH" Gedichte von Anna Maria Bacher in Vertonungen von

Martin Derungs, Thüring Bräm und Ulrich Gasser.

Freitag, 27. Oktober 2017, 20.00 Uhr, Französische Kirche in Bern (Le Cap)

"ECH läbä NOCH" Gedichte von Anna Maria Bacher in Vertonungen von

Martin Derungs, Thüring Bräm und Ulrich Gasser.

Mittwoch, 18. Okt. 2017, 19.30 Uhr,

Atelier für Kunst und Philosophie, Albisriederstrasse 164, 8003 Zürich,

CD-Konzert mit Julia Wacker, Harfe; Petra Auer, Lesung; Galatea-Streichquartett;

Sonntag, 9. Juli 2017, 21.00 Uhr, Schloss Nyon, Konzert der Association Pleine Lune,

Werke von Henriette Renié, André Caplet, Thüring Bräm (UA) und Texte von Edgar Allen Poe.

u.a. UA Thüring Bräm: "Le goût de vivre au delà de tout! Hommage à Charlotte Salomon

für 2 Sängerinnen, Sprecherin und Akkordeon (www.pleine-lune.ch)

siehe auch unter "Aktuell" 6. Festival von ars braemia in Holland, Freitag, 25.8.2017, 20 Uhr

Swarthmore College (PA, USA)

Penny Boyes Braem and Thuering Braem

Interpretation Theory and Music Department Guests

Thursday, February 23, 2017

4:30 – 6:00 p.m.

Lang Concert Hall

“Interpreting the Gestures of Orchestral Conductors” Lecture by Penny Boyes Braem and Thuering Braem.

Saturday, February 25, 2017

1:00 – 3:00 p.m.

Lang Concert Hall

Live rehearsal of Orchestra students with Penny Boyes Braem and Thuering Braem.

Saturday, February 25, 2017

3:00 – 4:00 p.m.

Lang Concert Hall

Roundtable discussion with Penny Boyes Braem, Thuering Braem, K. Elizabeth Stevens, Donna Jo Napoli, Andrew Hauze, and Interpretation Theory Capstone students.

Samstag 18. Februar 2017, Matthäuskirche Luzern, 20.00 Uhr

Sonntag 19. Februar 2017, Kunsthalle Baselland, 17.00 Uhr

Basler Madrigalisten, Ltg. Raphael Immoos

Porträt: Chorwerke von Thüring Bräm u.a. mit Uraufführung "Our da sumbrivas lungas...

"5 Lieder nach Texten von Rut Plouda-Stecher (Vallader) für sechs VokalsolistInnen

Samstag 14. Januar 2017, 17 Uhr

Grande salle du site de Sion HEMU Vaud, Valais, Fribourg

Conférence de Thüring Bräm sur "La femme compositrice dans l'histoire de musique occidentale"

Uraufführung der "Moments Musicaux" für Harfe und Klavier

Duo Praxedis

Freitag, 06.01.2017, Jecklin Forum Zürich, 19.30 Uhr, / Sonntag, 08.01.2017 Maison 44, Basel, 17 Uhr,

Montag, 09.01.2017 Rathaussaal, Weinfelden, 19.30 Uhr / Dienstag, 10.01.2017, Tertianum Bellerive, Luzern, 15.00 Uhr

Samstag, 17. Dezember 2016, Kunstmuseum Chur, 20.00 Uhr

Bläserquintett des Kammerorchesters Chur

"Regurdientscha" UA (Bräm/Casanova)

Sonntag, 18. September 2016: Nizza

4 poèmes de Marylines Desbiolles pour voix et récitant

(Brigitte Ravenel et Claude Thébert)

18./19. Juli 2016: Château de Nyon

"La Cantatrice"

5.-10. Juli 2016: Valendas und Umgebung

10. Musiktage Valendas, 5. Festival ars braemia

"Er-Innerung"

Mittwoch, 3. Februar 2016: Gare du Nord, Basel

"La Cantatrice"

Mi/Do 27./28. Januar 2016: Théâtre de Galpon, Genève

Bräm: Kammeroper "La Cantatrice"

27. November 2015: Vitoria Gasteiz (Baskenland, Spanien)

Bräm: Les Lettres de Cézanne (Gastkonzert des Ensembles Tag, Winterthur)

Samstag, 22. August 2015, 20:15 Uhr, Meiringen

ECH läbä NOCH

Gedichte von Anna Maria Bacher in Vertonungen von Martin Derungs, Thüring Bräm und Ulrich Gasser

9. Musiktage Valendas (6.-12. Juli 2015)

8. Juli 2015 Brunnenfest Dorfplatz Valendas, 20.30 Uhr

10./11./12.Juli 2015 Konzerte "Abendmusik" mit Werken von Buxtehude, Brahms und Reger

Sonntag, 5. Juli 2015, 20.00 Uhr, Kirche Versam

Quatuor Pléïades Lausanne (Jaccottet, Pache, Suter, Bräm)

Klavierquartette von Mozart und Schumann

ECH läbä NOCH

Gedichte von Anna Maria Bacher in Vertonungen von Martin Derungs, Thüring Bräm und Ulrich Gasser

Freitag, 3. Juli 2015, 21:15 Uhr

Hotel Waldhaus Sils-Maria

4. ars braemia-Festival "WENDEPUNKTE" 27.-31. Mai 2015 im Tannerhof in Bayrischzell (D)

mit dem Trio Promenois, dem Ensemble Consolazione und dem Ensemble ars braemia, Petra Auer, Schauspiel,

Julia Wacker, Harfe und Ondrej Stochl, Gastkomponist

Mittwoch, 8. April 2015, 20.00 Uhr ,

Kirche St. Peter und Paul, Andermatt (Swiss Chamber Music Circle)

Uraufführung "OGNA" mit dem Hornquartett Ivo Gass and Friends

ECH läbä NOCH

Gedichte von Anna Maria Bacher in Vertonungen von Martin Derungs, Thüring Bräm und Ulrich Gasser

Freitag, 20. März 2015, 20:00 Uhr, Postremise Chur

Samstag, 21. März 2015, 20:00 Uhr, Lavatersaal Zürich

Samstag, 14. März 2015: Generalversammlung ars braemia

Sonntag, 8. März 2015

"frauenkomponiert" Orchesterkonzert zum Internationalen Frauentag mit Werken von Farrenc, Gubaidulina,

Hensel und Smyth, Ltg. Jessica Horsley

16 Uhr Stadt-Casino Basel

Podiumsgespräch 15h u.a. mit Gertrud Peter und Thüring Bräm

Donnerstag, 29. Januar 2015, 19.30: KKL Luzern

Junge Philharmonie Zentralschweiz, Ltg. Israel Yinon

Thüring Bräm "Shapeshifting": 7 Bagatellen für Grosses Orchester (UA)

Richard Strauss: Alpensinfonie

Freitag, 30. Januar 2015, 19.30: Wiederholung des Konzertes im Mythenforum Schwyz, 19.30 Uhr

Samstag, 4. Oktober 2014, 16.30: "La Branche" in Savigny (VD), Eintritt frei

Klavierquartette von Mozart und Schumann (Dauer 70')

Quatuor Bräm/Jaccottet/Pache/Suter

Samstag, 27. September 2014, 19.30 Uhr: Galerie Maison 44, Steinenring 44, 4051 Basel,

(Eintritt 35 CHF, Reservation obligatorisch, Tel. 061 302 23 63)

Konzert: "Ech läbä noch"

Gedichte von Anna Maria Bacher in Kompositionen von Martin Derungs (UA), Thüring Bräm und Ulrich Gasser (UA)

Barbara Böhi, Sopran und Instrumentalistinnen (Dauer ca. 100')

Freitag, 26. September 2014, 20 Uhr: Salle Paderewski, Lausanne (Les concerts de Montbenon), ( Reservation: acm@pharts.ch)

Zum 50. Todestag der Lausanner Malerin Aloïse Corbaz

Kammeroper "La Cantatrice" von Thüring Bräm mit Brigitte Ravenel, Mezzo, und 5 Instrumentalisten (Dauer ca. 1 Std)

(weitere Aufführungen: 4. Oktober 2014, 20 Uhr, La Nef, Le Noirmont (www.lanef.ch) und 11. Febr. 2015, in der Gare du Nord, Basel)

Freitag, 19. September 2014, 19 Uhr: Zentrum Karl der Grosse, Kirchgasse 14, 8001 Zürich, Eintritt frei

Buchvernissage Matthias Müller Kuhn Gedichtband "Frohes Wortgewebe"

u.a. mit 8 Mörike-Liedern von Hugo Wolf

Daniela Immoos, Sopran, Thüring Bräm, Klavier (Dauer 75')

8. Musiktage Valendas, 7. bis 13. Juli 2014,

Brunnenkonzert: Mittwoch, 9. Juli 2014 auf dem Dorfplatz Valendas, 20.30 Uhr

Kirchenkonzerte (Musik aus dem Kloster – rund um Mozart):

Freitag, 11. Juli 2014, 20.00 Uhr, Kirche Tomils

Samstag, 12. Juli 2014, 20.30 Uhr, Kirche Laax

Sonntag, 13. Juli 2014, 17.00 Uhr, Dorfkirche Vals, Vorkonzert in der Kapelle "Camp", 13.30 Uhr

Peter Mächler Solo-Bariton, Ola Sendecki, Violine, Markus Wieser, Viola, Hanspeter Aeschlimann, Orgel,

Kammerchor Altaun, Leitung: Thüring Bräm.

Musikwoche Braunwald

Mittwoch, 9. Juli 2014, 10.45 Uhr, Hotel Bellevue „Ech läbe noch“

Werke von Ulrich Gasser (UA), Martin Derungs (UA) und Thüring Bräm nach Gedichten von Anna Maria Bacher.

Sonntag, 27. April 2014, Mariastein, 16.30 Uhr , Klosterkirche Mariastein (3. Festival ars braemia)

400 Jahre Musik für Mariastein (Konzert zum 70. Geburtstag von Thüring Bräm).

Mit zwei Uraufführungen (Kyrie nach einem Fragment von Mozart und 3 Lieder nach Texten von C. F. Meyer)

und mehreren Neuaufführungen von Werken aus Mariastein vom 17. bis 19. Jahrhundert,

Kammerchor und -ensemble Altaun, Solist: Peter Mächler, Leitung: Thüring Bräm.

Sonntag, 13. April 2014, Basel, 17.00 Uhr

Wildt'sches Haus, Petersplatz 13 (3. Festival ars braemia)

„between two worlds...”

Ensembles Sonos und ars braemia mit Werken von Debussy, Ravel und Bräm.

Donnerstag, 3. April 2014, Chéserex/Nyon, 20.15 Uhr

Abbaye de Bonmont, Chéserex/Nyon

Uraufführung “La Cantatrice”, Concert scénique zum 50. Todestag der Malerin Aloïse Corbaz,

Solistin: Brigitte Ravenel.

Sonntag, 30. März 2014, Arlesheim, 17.00 Uhr

Aula Gerenmatten, Mattweg 54c,

Kammermusik in Arlesheim „Re-Membering Brahms“, Duo für Klarinette und Viola (+ Brahms und Haydn)

(Sonos Ensemble).

Samstag, 29. März 2014, Luzern, 18.00 Uhr

Matthäuskirche Luzern, unter dem Patronat des Lions-Club Luzern-Hof

Ensemble ars braemia und Martin Bruns, Bariton, mit Werken von Debussy, Ibert und Bräm.

Freitag, 28. März 2014, Langenthal, 19.30 Uhr (3. Festival ars braemia)

„Un'altra notte“, Forum Geissberg (Kirchgemeindehaus), Melchnaustrasse 9, Langenthal.

Wiederholung:

Samstag, 25. Januar 2014, Sion, 17.00 Uhr

Conférence à la Haute Ecole de Musique (HEM), Rue de Gravelone 5, Salle des rencontres,

“Le 20ème siècle après Cage et le sérialisme”; une étude socioculturelle et musicale (avec quelques exemples de Bério, Dénisov, Lutoslavski, Carter, Ligeti et Reich...).

29. November 2013, Fribourg, Eglise St-Michel

"Dirge", Konzert für Violine und 10 Blechbläser, Sonntag, 12. Januar 2014, Musik-Akademie Basel, im Rahmen des Schumann-Tages

Schumanns Klaviertrios - ungeliebte Kompositionen ….?

"…aber der entschiedene Fortschritt beginnt erst mit dem entschiedenen Aufgeben alles dilettantischen Behagens …."

Causerie mit praktischen Beispielen

7.Musiktage Valendas (7. Juli bis 14. Juli 2013)

Auch dieses Jahr ist für das musikalische Programm der 7. Musiktage von Valendas ein Kirchenraum bestimmend: derjenige von Mistail bei Alvaschein, dessen Grundzüge auf das 8.Jahrhundert zurückgehen. Die wenigen erhaltenen Malereien zeigen den kleinen Christus auf dem Rücken des Christophorus, den ‚Feiertagschristus’ und den Christus als zeitlose Verbindungsfigur zu Gottvater. Deshalb wählen wir das Vaterunser als inhaltlichen Gegenstand unserer Musik in Kompositionen, die von der Gregorianik bis in unsere Zeit reichen. Im Sinne einer heutigen Ausweitung der paternalistischen Haltung fügen wir auch im Bewusstsein, dass Mistail ein Frauenkloster in Zusammenarbeit mit Cazis war, ein „Salve Regina“ (Francis Poulenc) und mit der Seitensicht auf andere Kulturen ein spirituell inspiriertes japanisches Werk in europäischer Erstaufführung bei (Akemi Naito).

Die Vertonungen des Pater noster, die sich über eine Zeitspanne von 14 Jahrhunderten spannen, stammen neben einer gregorianischen Grundrezitation aus dem 8.Jh. von Adrian Willaert, Heinrich Schütz, Giuseppe Verdi, Maurice Duruflé, Frank Martin u.a.

Dazwischen erklingt Musik für Violoncello und Marimbaphon.

Das traditionelle, volkstümliche Brunnenkonzert mit dem Kammerchor Altaun und Sängerinnen und Sängern aus Valendas, Versam, Safien und Tenna findet wiederum Mitte der Woche auf dem Dorfplatz Valendas statt.

Eröffnungskonzert Sonntag, 7. Juli 2013, 10.30 Uhr, Kirche Versam (Kammermusik mit Gesangssolisten und Chor)

Mittwoch,10. Juli 2013, 20.30 Uhr, Brunnenfest (Dorfplatz Valendas)

Freitag, 12. Juli 2013, 20.30 Uhr, Dorfkirche Valendas

Samstag, 13. Juli 2013, 19.30 Uhr, Vorkonzert Wendelinkapelle Cazis (Traversflöte, Solosonate J.S.Bach),

Samstag, 13. Juli 2013, 20.30 Uhr, Steinkirche Cazis

Sonntag, 14. Juli 2013, 16.00 Uhr, Kirche Mistail (Alvaschein bei Tiefencastel)

Alice Borciani,Sopran, Marc Pantus, Bassbariton, Marimbaphon: Ramon Kündig

Kammerchor Altaun, Leitung: Thüring Bräm

Donnerstag, 9. Mai 2013

Horntage Sarnen

Thüring Bräm: "Les adieux" für 12 Hörner (UA)

Sonntag, 10. März 2013

Kammermusik in Reinach BL, "Bänisegg", gespielt von Jessica Horsley, Baryton, 11 Uhr

Freitag, 8. März 2013, Contrapunkt St.Gallen um 20 Uhr

“Rauhe PInselspitze”

Werke von Franz Furrer-Münch,Klaus Huber,Mischa Käser, Max E.Keller,Alfred Zimmerlin, Nadir Vassena, Rico Gubler und Thüring Bräm (Les Lettres de Cézanne

für Mezzo-Sopran, Flöte und Streichtrio

MusikerInnen: Matthijs Bunschoten, Viola; Martin Flüge, Schlagzeug; Anna-Katharina Graf, Flöte; Rafael Rütti, Klavier; Emanuel Rütsche, Violoncello;

Mateusz Szczepkowski, Violine. Martin Truninger, Klarinette Rea Claudia Kost, Mezzosopran

Mittwoch, 6. März und Donnerstag, 7. März 2013, Konzerte FOK Smetanasaal, Prag

Thüring Bräm: “Krajny Snu”/”Traumlandschaften”, Konzert für Klaviertrio und Kammerorchester

Guarneri Trio Prag

2. März 2013, HEM, Site de Sion, Rue de Gravelone, 16 Uhr

Vortrag Thüring Bräm:

Joseph Haydn: Von der Entstehung des Streichquartetts bis zu den 7 Worten des Erlösers am Kreuz

Thüring Bräm, octobre 2018

Il y eut pour moi un moment presque parfait qui nimba la création de Rupture, notre “opéra de chambre sacré” comme Thüring l’appela plus tard. (“Presque”, bien sûr, car non seulement je crois qu’il ne faut pas irriter les dieux, mais je crains comme la peste l’emphase et le superlatif). Ce fut dans la cuisine de La Fontaine de Jarrier où j’habite, près de Nice, si loin déjà de la Côte d’Azur, au cœur de l’été. [...]

Maryline Desbiolles

[...] Puisse cette partition nous inviter à nous questionner sur la nature humaine, seule créature capable de tant d’hypocrisie, de perversité, de violence, de destruction en toute conscience, hier, aujourd’hui!

Demain encore?...

Brigitte Ravenel

Artistes

Jean-Philippe Ecoffey: Récitant

Brigitte Ravenel: Mezzo-soprano

Valérie Bernard: Violon et alto

Mauro Valli: Violoncelle

Augustinas Rakauskas: Accordéon

Maxime Favrod: Percussion

Laurent Schaer: Conception vidéo - avec la collaboration de Charlotte Curchod

Projections des œuvres de Bernard Pagès