Kalender


KLASSIK OSTERFESTIVAL ANDERMATT (www.swisschamber-musiccircle.ch)

Sonntag, den 14. April 2019, 19.30 Uhr
Kirche St.Peter und Paul, Andermatt
„Sur les traces du passé“
Eranos Trio
Werke von Mendelssohn, Rachmaninoff, Ravel und  Bräm (UA): „Steinbruch“, Klaviertriosatz für Vl,Vc und Klavier




 8. Ars Braemia-Musikfestival

13.-16. Juni 2019 Rheinau

Ars Braemia in Zusammenarbeit mit Klosterkonzerte Rheinau, Stiftung Fintan, Reformierte Kirchgemeinde Rheinau-Ellikon

 

ZEIT OHNE ZEIT

 

Ohne einen Zeitablauf ist Musik für einen Zuhörer nicht wahrnehmbar. Der Begriff ist aber mehrdeutig: Es gibt innere und äussere, „virtuelle“ und „echte“ Zeit, Uhrzeit und Lichtzeit oder wie der Mystiker Fleming aus dem 17. Jahrhundert es ausspricht: „Ach dass doch jene Zeit, die ohne Zeit ist, käme/ und uns aus dieser Zeit in ihre Zeiten nähme“.

 

Thüring Bräm und Ulrich Gasser haben in Zusammenarbeit mit der Theologin Eva Tobler ein Konzept erarbeitet, das in sechs Konzerten und vier Räumen den Zeitbegriff in seinen unterschiedlichen Deutungsformen musikalisch artikuliert: mit ihren eigenen Kompositionen und Konzepten, die sie durch Werke der Vergangenheit ergänzen. Als Ausgangspunkt zum Thema dient Ulrich Gassers Uraufführung von „Stukkatur“ für zwei Klaviere, 14 Bläser und Schlagzeug, die eine radikale „Suche nach der verlorenen Zeit“ ist. 

Das Eröffnungskonzert in der Spitzkirche nimmt den Stilwandel in der Darstellung von Zeitabläufen zum Thema. Die barocken Orgelwerke in der Bergkirche werden durch fünf Uraufführungen von Schweizer Komponisten und Komponistinnen unterschiedlicher Generationen kontrastiert, die jeweils einen Textausschnitt über Zeit in ihrer Weise musikalisch umsetzen. Die Klaviertriomatinée vom Sonntag weist auf die geschichtliche Dimension „Wie die Zeit vergeht...“ hin (wie in Schuberts „Himmlischer Länge“ oder Gassers „zertrümmerten Worten“ oder Bräms historischen Erinnerungen „Zeitspiegel“). „Zeitloses Vergnügen“ herrscht in den melodisch-romantischen Stücken der Serenade vom Samstagabend. Das Festival schliesst am Sonntagnachmittag mit den Basler Madrigalisten ab, die mit Bach, Bräm und Gasser in „neuen Zungen reden“.

Erstklassige Ausführende lassen diesen Zyklus zu einem erstklassigen Erlebnis werden.

 

 

DONNERSTAG, 13.  JUNI 2019

 

Konzert 1, Spitzkirche, 20.15 Uhr

„Zeiten-Sprünge“

 

Ulrich Gasser, „Landschaft mit Styx (Hüben und Drüben)“

für Flöte (Alt-/Bassflöte), Harfe und Violoncello (2018, UA)

Willem de Fesch, aus der Sonate Nr.1 a-moll

für zwei Violoncelli (Preludio-Largo, Tempo di Gavotta)

Thüring Bräm, „Testaccio“ (2017 UA)

für zwei Violoncelli

Jacques Ibert, Trio für Flöte, Violoncello und Harfe

 

Barbara Schlatter-Wiederkehr, Flöten 

Jürg Eichenberger und Monika Haselbach, Violoncello

Julia Wacker, Harfe


Eintritt frei - Kollekte



FREITAG, 14. JUNI 2019

 

Konzert 2, Bergkirche, 20 Uhr

„Jene Zeit, die ohne Zeit ist"

 

Fünf Uraufführungen und barocke Orgelmusik

zu komponierten und weiteren

alten und zeitgenössischen Texten zum Thema Zeit

 

Dietrich Buxtehude, Ciacona in e

Thüring Bräm, „Ach, dass doch jene Zeit, die ohne Zeit ist, käme ...“ (Paul Fleming) für Kontrafagott

Ulrich Gasser, „Mein sind die Jahre nicht“ (zu „Betrachtung der Zeit“ von Andreas Gryphius) für Trompete

Johann Sebastian Bach, Sonatina aus der Kantate Nr. 106 „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“

Aglaia Graf, „Path“ für Klarinette in B

Regina Irman, «Zeiten» (Treppe, Becketts Enkel), nach Renato P. Arlati und Klaus Merz, für Tenorposaune

Silvan Loher, „Es-Dur“ (zu Klaus Merz „Wir hören die Musikanten altern...“) für Violine

Dietrich Buxtehude, Passacaglia in d

 

Eva Tobler, Textauswahl und Lesung

Andreas Maisch, Orgel

Jiří Němeček, Violine

Francesco Negrini, Klarinette

Angela Bergmann, Kontrafagott

Jens Bracher, Trompete

Adrian Albaladejo, Tenorposaune

 

Eintritt frei – Kollekte

 

 

SAMSTAG, 15. JUNI 2019              

 

Konzert 3, Kaisersaal, 17 Uhr

„Zeit – wiedergefunden?“

 

Einführung Thüring Bräm, Ulrich Gasser

 

Thüring Bräm, „Abgesang“ (1985)

für Klavier und 8 Bläser

Ulrich Gasser, „Stukkatur“

für 2 Klaviere, 14 Bläser und Schlagzeug (2008-10, UA)

 

Klavierduo Christian Zaugg, Tomas Dratva

Ensemble Ars Braemia, Karel Valter, Leitung

 

 Apéro riche, Fintan Stiftung 18.45 Uhr

 

 

Konzert 4, Kaisersaal 20.30 Uhr

„Zeitloses Vergnügen!“


Antonín Dvořák, Vier romantische Stücke

Otokar Sevcik, Fantasie

Fritz Kreisler, Liebesleid und Liebesfreud

Jaroslav Kocian, Frühlingslied

Bedřich Smetana, Aus meiner Heimat

 

Jiří Němeček, Violine

Raphael Rütti, Klavier

 

Karten

Konzert 3 CHF 35.-, CHF 20.- (Jugendliche/Studierende)

Apéro riche CHF 30.-

Konzert 4 CHF 15.-

Beschränkte Platzzahl! Reservation empfohlen

Vorverkauf

www.ticketino.ch, Hotline: 0900 441 441 (CHF 1.-/Min.)

Information

Rheinauer Konzerte, kontakt@rheinauerkonzerte.ch, Tel. 052 319 33 70

Abendkasse

Samstag, 15. Juni 2019 ab 16.30 Uhr

 

 

SONNTAG, 16. JUNI 2019

 

Konzert 5, Kaisersaal, 11.30 Uhr

Klaviertrio-Matinée – „Wie die Zeit vergeht ...“

 

Thüring Bräm, „Zeitspiegel“

Ulrich Gasser, „Steinerne Worte zertrümmert“

Franz Schubert, Klaviertrio II in Es-Dur

 

Helena Winkelmann, Violine

Stephanie Meyer, Violoncello, 

Dominik Blum, Klavier

 

Eintritt frei - Kollekte

 


SONNTAG, 16. JUNI 2019

 

Konzert 6, Klosterkirche, 17.00 Uhr

Chorkonzert – „... in neuen Zungen reden ...“

 

16.30 Uhr, Einführung Ulrich Gasser, Thüring Bräm

 

Ulrich Gasser, „Er ist gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen“ für Kammerchor a cappella

Johann Sebastian Bach, „Jesu meine Freude“, Motette BWV 227 für fünfstimmigen Chor

Thüring Bräm, „Transitions“ für Pipa und Chor

 

Yang Jing, Pipa

Basler Madrigalisten, Raphael Immoos, Leitung


Karten

CHF 40.- (nummerierte Plätze), CHF 20.- (Jugendliche/Studierende)

Vorverkauf

www.ticketino.ch, Hotline: 0900 441 441 (CHF 1.-/Min.)

Information

Rheinauer Konzerte, kontakt@rheinauerkonzerte.ch, Tel. 052 319 33 70

Abendkasse

Sonntag, 16. Juni 2019 ab 16 Uhr